Zum Hauptinhalt springen
(von links) Torsten Siemon (Stadt Espelkamp), Sabine Matthäus, Anke Grothe (stellvertr. Schulleiterin der BFR-Sekundarschule), Marie-Luise Schellong und Monika Pauck, präsentieren den Flyer zum Konzert (Foto P. Leonhard).

„Wir sind nicht allein“ – multimediales Konzert im Bürgerhaus Espelkamp

Mit einer ganz besonderen Veranstaltung wartet das Bürgerhaus Espelkamp am 2. November 2022 um 20 Uhr auf: „Wir sind nicht allein – Leben im Weltall“.

In einem spannenden multimedialen Konzert mit musikalischer Untermalung gehen der Astrophysiker Prof. Dr. Andreas Burkert (Ludwig-Maximilians-Universität München) und der Liedermacher und Theologe Clemens Bittlinger zentralen Fragen der Menschheit nach: „Wo kommen wir her? Sind wir allein im Universum?“ Dabei stellen sie unter Beweis, dass Naturwissenschaft und Theologie kein Widerspruch sind, sondern in enger Verbindung stehen.

Die beiden Hauptakteure könnten vielen Menschen in Espelkamp noch in Erinnerung sein, denn sie traten bereits im Jahr 2018 in einer sehr gut besuchten Veranstaltung mit dem Titel „Urknall und Sternenstaub“ im Bürgerhaus auf. Die Präsentation des Konzerts durch das Evangelische Schulzentrum in hervorragender Zusammenarbeit mit der Stadt Espelkamp hatte damals großen Anklang gefunden.

Nun trafen sich Vertreterinnen des Ev. Schulzentrums mit dem Kulturamtsleiter Torsten Siemon (Stadt Espelkamp), um gemeinsam den Flyer für das aktuelle Konzert vorzustellen. Von Seiten der Birger-Forell-Sekundarschule nahm Sabine Matthäus (Didaktisches Profil) an der Zusammenkunft teil. Das Söderblom-Gymnasium wurde vertreten durch Elke Hanheide, (stellvertretende Schulleiterin) und Monika Pauck (Religiöses Profil). Pandemiebedingt hatte es vier Jahre gedauert, bis eine erneute Buchung stattfinden konnte.

Den Bildungseinrichtungen in Espelkamp ist es wichtig zu vermitteln, dass Glaube und Naturwissenschaften sich nicht ausschließen. Der „Ingenieur“ wird ebenso gebraucht wie das Fragen nach dem Sinn, das in den Religionsgemeinschaften wach gehalten wird und in denen Antworten versucht werden. So beteiligen sich auch mehrere Kirchen und Gemeinden in Espelkamp an der Werbung für diese Veranstaltung. Das trägt zum guten Miteinander in der Stadt bei.

Das Konzert präsentiert auf einer Großleinwand atemberaubende Sternenbilder, neueste Aufnahmen z. B. vom Mars, Bilder von Planetensystemen außerhalb unseres Sonnensystems und bunt schimmernden Astralnebeln, eingebettet in die sinfonischen Klangteppiche des Schweizer Keyboarders David Plüss und des Saxophonisten Matthias Dörsam im Wechsel mit Liedern und Texten. „Glaube und Naturwissenschaft begegnen sich und entfalten einen reizvollen und tiefgründigen Dialog über die Entstehung des Weltalls und unserer geliebten Erde.“, heißt es in der Pressemitteilung der Mitwirkenden.

Übrigens wird für die Veranstaltung kein Eintritt erhoben. Wer möchte, kann unterschiedliche Initiativen des Schulzentrums mit einer Spende am Ausgang unterstützen.