Zum Hauptinhalt springen

Frühe Einblicke in die Netzwerktechnik

Created by Klaus Frensing am in Kategorie: Kooperation

Was nicht alles entstehen kann, wenn Lehrer mit Eltern ins Gespräch kommen – beispielsweise eine Cisco Networking Academy am Evangelischen Schulzentrum in Espelkamp.

Vor den Sommerferien hatte sich Andreas Küpper, gelernter Elektro-Ingenieur und Lehrer für Mathematik, Physik und Technik an der Birger-Forell-Realschule, mit Bernd Selig unterhalten. So erfuhr der Pädagoge, dass sein Gegenüber Allianz-Manager für Cisco bei IBM ist und fragte gleich an, ob die Möglichkeit einer Zusammenarbeit bestehe. Dann ging alles ganz schnell. Acht Wochen später startete die Networking Academy.

Die Birger-Forell-Realschule und das Söderblom-Gymnasium hatten sofort zugestimmt. 35 Schüler aus den Jahrgängen 9 bis 13 meldeten sich an, so dass gleich eine zweite AG gegründet wurde.

Von der Aufbaugemeinschaft und von der GBSL wurde in Zusammenarbeit mit der Averonet gebrauchte PC gestiftet. Auch die fachlichen Voraussetzungen waren gegeben: Andreas Küpper ist qualifizierter Ausbilder nach Cisco-Standard, und Sabine Salloch, Lehrerin für Mathematik und Informatik am Gymnasium, hat inzwischen die Cisco-Prüfung zum „instructor“ bestanden.

Die Academy bietet den Schülern die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu schauen und ein fundiertes Verständnis darüber zu erlangen, wie das Internet aufgebaut ist und was tatsächlich geschieht, wenn Daten um den Erdball geschickt werden.

Was das Unternehmen Cisco Systems, Inc. aus San Francisco damit zu tun hat? Das weltweite Internet ist zu großen Teilen durch Technologien dieser Firma aufgebaut und realisiert worden. „Cisco bietet ein umfangreiches Programm zur Ausbildung und Zertifizierung von Netzwerktechnikern und Systembetreuern an und beginnt damit bereits in den weiterführenden Schulen“, erläutert Andreas Küpper. Schüler können so früh Einblicke in die Netzwerktechnik erlangen und entsprechende Zertifizierungen, die ein hohes Ansehen genießen, als Wegbereiter nutzen, um in diesem Bereich Karriere zu machen.

Die Kooperation mit den Firmen IBM Deutschland und Cisco Systems bietet den beiden Schulen ein zweieinhalbjähriges Programm: Der Grundkurs „IT Essentiels“führt in die Grundlagen der Computertechnik ein und schließt den praktischen Umgang mit Hardware und Software mit ein. Die Schüler erwerben Grundlagenwissen und Kompetenzen, ein kleines Netzwerk für den Heimsektor oder ein Kleinstunternehmen aufzubauen und zu betreiben.

Im Aufbaukurs „CCNA Discovery“ erwerben die Schüler anwendungsbezogene Kenntnisse in der Netzwerktechnik. Es werden Basiskompetenzen im Bereich Routing, Switching und Advanced Technologies vermittelt und die Teilnehmer auf die Zertifikatsprüfungen CCENT und CCNA vorbereitet, die eine solide Basis für den beruflichen Einstieg im Netzwerkbereich darstellen.

„Mit diesem gemeinsamen Projekt wird die langjährige Zusammenarbeit unserer beiden Schulen weiter intensiviert“, freuen sich die Realschulleiterin Christiane Kreft und der stellvertretende Leiter des Söderblom-Gymnasiums, Ernst-Friedrich Brandt.

Neue Westfälische vom 3. Dezember 2011