Nachrichten-Archiv

Simon Höppner erfolgreich bei Bundeswettbewerb

am in Kategorie: Sprachen

Espelkamp (nw). Sie sind um Worte nicht verlegen: Vier Schüler und zwei Teams aus Nordrhein-Westfalen haben beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen den Landessieg in den alten Sprachen geholt. Die Preisträger des Mittelstufenwettbewerbs und des Wettbewerbs „Team Schule“ wurden jetzt in Münster geehrt.

Sieger des Mittelstufenwettbewerb (EW 1/EW 2) sind Simon Höppner vom Söderblom-Gymnasium, Christina Koch (Gymnasium Marienberg, Neuss), Florian Längert (Herder-Gymnasium, Minden) und Marco Brücke (Gymnasium Theodorianum, Paderborn). Mit ihren herausragenden Lateinkenntnissen sicherten sich die vier Schüler den 1. Platz – und neben Geldpreisen eine original römische Münze.

Für Simon Höppner geht der Wettbewerb noch weiter: mit 91,50 Punkten erreichte er das landesweit beste Ergebnis und hat sich damit für das bundesweite Sprachenturnier in Hattingen vom 26. bis 29. September qualifiziert. Die besten der 10.000 Schüler, die sich bundesweit am Mittelstufenwettbewerb beteiligt haben, treten dort noch einmal gegeneinander an.

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen ist einer der traditionsreichsten Schülerwettbewerbe in Deutschland. Seit 1979 fördert er Jugendliche, die Spaß an fremden Sprachen und Kulturen haben. Mit seinen Angeboten erreicht der Bundeswettbewerb Fremdsprachen jedes Jahr bis zu 20.000 junge Menschen.

Träger des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen ist Bildung & Begabung, das Zentrum für Begabungsförderung in Deutschland. Hauptförderer sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. Schirmherr ist Bundespräsident Joachim Gauck.

Neue Westfälische vom 22. Mai 2012