Studien- und Berufsorientierung

Koordinator: Thomas Vogt

Stand: September 2017

Studien- und Berufswahlorientierung in den Sekundarstufen I und II sind feste Bestandteile der Erziehungs- und Beratungsaufgaben am Söderblom-Gymnasium.

Angesichts der vielfältigen gesellschaftlichen Entwicklungen und der neuen Anforderungen eines modernen Arbeitsmarktes ist es zunehmend von Bedeutung, den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufen I und II 
Orientierungen zu geben, damit sie ihre eigenen Lebens- und Berufsplanungen unter den sich schnell verändernden Bedingungen gestalten und reflektieren können. Dazu sollen sie frühzeitig Erfahrungen mit der Arbeitswelt machen, unabhängig davon, ob sie ein Studium anstreben oder unmittelbar ins Berufsleben eintreten wollen.

Die drei Praktikumswochen in der Stufe EF sind ein wichtiger handlungsorientierter Schwerpunkt der Berufsorientierung.
 Dabei geht es nicht nur um den gezielten Einblick in einen Beruf, sondern es sollen auch die Ausbildung, der Stellenwert und die Perspektiven eines abiturbezogenen Berufsfeldes erkundet sowie Methoden der Berufsfindung exemplarisch erlernt werden.

Als evangelische Schule legen wir auch Wert darauf, unseren Jugendlichen Berufserfahrungen im sozialpädagogischen Bereich zu ermöglichen, um sie im Bereich der Verantwortung für den Mitmenschen zu stärken (z.B. während des Diakonischen Projekts in der Stufe 8 oder in einem sozialen Praktikum im Rahmen des Leistungskurses Erziehungswissenschaften).

Darüber hinaus unterstützt unsere Schule mit zahlreichen weiteren Maßnahmen die von der Bundesagentur für Arbeit und anderen Institutionen angebotenen Berufsinformationen und nutzt Kooperationen mit örtlichen Unternehmen, um der Schülerschaft eine Orientierungshilfe und Entscheidungskompetenz für ihre spätere Studien- bzw. Berufswahl zu geben.

Am Söderblom-Gymnasium wird die Berufs- und Studienorientierung als schulisches Handlungsfeld auf der Grundlage guter Schulpraxis und bestehender Angebote weiter systematisiert und ausgebaut.