I. Einführung

Neben der Vermittlung von Fachwissen in den verschiedenen Unterrichtsfächern halten wir es für sehr wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler darüber hinaus sog. Schlüsselkompetenzen erwerben, die als „Schlüssel“ z.B. zur Erschließung von sich schnell änderndem Fachwissen dienen. Sie sind daher kein Fachwissen, sondern ermöglichen vielmehr einen kompetenten Umgang mit fachlichem Wissen - allein oder gemeinsam mit anderen. Dabei setzen sich Schlüsselkompetenzen aus einer Vielfalt übergreifender Fähigkeiten, Wissenselementen und Einstellungen zusammen, die sowohl kognitive als auch affektive Bereiche umfassen. Was ist damit konkret gemeint? 

Im Bereich der (1) Sozialkompetenz geht es z.B. um die Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, die (2) Methodenkompetenz umfasst u.a. bestimmte Lern- und Arbeitstechniken wie Mind-Mapping und unter (3) Selbstkompetenz fallen Aspekte wie Leistungsbereitschaft und Selbstständigkeit. Die Schnittmenge dieser drei Bereiche bildet die (4) Handlungskompetenz, d.h. die individuelle Befähigung sich in einer bestimmten Situation angemessen zu verhalten, in eigener Verantwortung erfolgreich Probleme zu lösen und sich dabei gegenüber anderen Menschen angemessen zu verhalten. (5) Medienkompetenz meint, dass digitale Medien sinnvoll genutzt werden können.

Im schulischen Alltag wird der Erwerb der Schlüsselkompetenzen gezielt durch das Konzept „Lernen lernen“ gefördert, das in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut worden ist1 und für alle Schülerinnen und Schüler der Sek. I und II verbindlicher Bestandteil des Schullebens ist. So wird  gezielt – und zwar zunächst fächerunabhängig – an sog. Methodentagen in ausgewählte Schwerpunkte des Lernen Lernens eingeführt und deren Inhalte anschließend in den einzelnen Fächern geübt und vertieft. Über den aktuellen Stand des Schulcurriculums „Lernen lernen“ informiert die tabellarische Übersicht unter II.; siehe hierzu auch die erläuternden Hinweise unter III.

So erhalten die Schülerinnen und Schüler das Rüstzeug für ihre individuelle Gestaltung des Schul- und Lernalltags:  Unterstützt auch durch die Eltern, lernen die Schüler mit Anforderungen selbstständig umzugehen, das Lernen in die eigene Regie zu nehmen, kreativ zu sein und in der Schule Erfolg zu haben.

 

 

II. Schulcurriculum „Lernen lernen“ (Gesamtübersicht Sek. I + II)

Download der tabellarischen Übersicht

III. Erläuternde Hinweise zum Schulcurriculum „Lernen lernen“

Download der ausführlichen Erläuterungen