< Vorheriger Artikel
28.01.17

Söderblomer offiziell "ohne Rassismus"

"Fair-trade"-Schule ist das Söderblom-Gymnasium schon länger, nun darf es sich auch offiziell "Schule ohne Rassismus" nennen. Damit tritt die Schule dem größten Schulnetzwerk Deutschlands im Bereich der Menschenrechtserziehung bei.


Vor gut eineinhalb Jahren hat das Bundesprojekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" am Söderblom-Gymnasium begonnen. Eine Ausstellung, diverse Andachten zum Thema Rassismus in verschiedenen Stufen und ein internationales Adventscafé bereiteten den Weg für eine breite Unterstützung des Projektes an der Schule.

Die offizielle Anerkennung setzt jedoch voraus, dass sich über 70 Prozent der am Schulleben Beteiligten per Unterschrift zu einem dauerhaft engagierten Vorgehen gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt bekennen müssen. Die Unterschriftenaktion war erfolgreich, und so darf das Söderblom-Gymnasium nun das Logo des Bundesprogramms führen.

Als Pate für dieses Projekt konnte das Söderblom-Gymnasium seinen ehemaligen Schüler Finn Holsing gewinnen. Er ist zur Zeit Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) bei Arminia Bielefeld. Der Verein legt bei der Ausbildung seiner Nachwuchsspieler großen Wert auf die Vermittlung von Werten und Normen wie Respekt, Fair Play, Toleranz und Disziplin.

Im Sommer findet die Preisverleihung in Form eines Festaktes statt

In einer offiziellen Stellungnahme des Vereins heißt es: "Aufgrund der Tatsache, dass Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung leider immer noch bestehen, hat sich Arminia Bielefeld das Ziel gesetzt, auch bei der Bekämpfung von Rassismus am Ball zu bleiben und sich klar gegen jegliche Form von Rassismus zu positionieren."

Im Sommer soll die Preisverleihung im Rahmen eines Festaktes an der Schule gefeiert werden. Dabei ist der Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" keine Auszeichnung für bereits geleistete Arbeit, sondern eine Selbstverpflichtung für Gegenwart und Zukunft, um dauerhaft ein diskriminierungsfreies Schulklima zu etablieren.

© 2017 Neue Westfälische, Samstag 28. Januar 2017