< Vorheriger Artikel
13.01.10

Junge Talente unterhielten mit Spaß und Eifer

Bunte Show zum Schul-Weihnachtsfest des Söderblom-Gymnasiums


Zum Jubiläum der Grundsteinlegung veranstaltete das Söderblom-Gymnasium ein Schul-Weihnachtsfest für die Oberstufe. Mit einem Glühweinstand und einer Bühnenshow lockten sie die Schüler der Stufen 11 bis 13 zusammen mit ihren Familien in die Aula desGymnasiums. Im Rahmen einer Talentshow stellten die Schüler ihr Können unter Beweis. Mara Wunderlich, stellvertretende Schülersprecherin, kündigte die Auftritte an und führte das Publikumdurch den Abend. Der Chor der Stufe 12 gab mit einigen Lieder den Startschuss. „Seit dem Sommer proben wir unter der Leitung von Roger Bretthauer“, informierte Saskia Müller (Stufe 12).
 
Mit einem Lächeln und schnipsenden Fingern sorgte der Chor bei den Zuhörern für gute Laue. Schulleiterin Christiane Seibelbedankte sich bei Roger Bretthauer, dass er die Leitung des Chores übernommen hat. Sie erhofft sich nun eine gute Zusammenarbeit mit der Martins-Kirchengemeinde. Das Geld, das durch den Verkauf von Getränken und Speisen eingenommen wurde, soll in den Bau der geplanten Mensa investiert werden. „Also hoffe ich, dass ihnen im Laufe des Abends kalt wird und sie einen Glühwein brauchen“, scherzte Christiane Seibel.
 
Nach dem Chor trat eine Tanzgruppe auf, die mit viel Spaß und Eifer ihr Hobby präsentierte. Die Jungen und Mädchen der Stufen 12 und 13 tanzen allesamt bei der Tanzschule Patsy HullHip-Hop. Bei der Talentshow zeigten sie, was sie drauf haben. Schon dreimal in Folge wurden sie bei den Hip- Hop-Meisterschaften Westdeutscher Meister. Einen krönenden Abschluss vor der Pause bot Roman Egen. In seiner Freizeit ist er als Straßenmusiker in Bielefeld unterwegs. An diesem Abend lieferte er Gitarre, Mundharmonika und Gesang eine Kostprobe an Rock-, Pop- und Folk-Musik. Er glänzte mit dem Song „Stand by me“. Seine lockere Art machte ihn für das Publikum sehr sympathisch. Schon nach wenigen Liedern hatte er die Zuhörer für sich gewonnen. Zum Abschluss stimmte er das Weihnachtslied „Feliz Navidad“ an, bei dem er das Publikumaufforderte mitzusingen.
 
Drei Bands gaben ihre Musik zum Besten, unter anderem „Suffa Pain“. Besonders spektakulär war die Voltigieraufführung und die Jonglage- und Feuer-Show auf dem Schulhof. Die vier Mädchen aus dem Reitverein Oppendorf , in dem sie schon seit zehn Jahren trainieren, bauten in der Aula einen Bock auf und zeigten einige Kunststücke, die sie sonstimGalopp aufdemPferd ausüben. Nach einer kurzen Pause begeisterten zwei Jungen mit einem feurigen Auftritt. Jeder hielt den Atem an, als sie sich die brennende Fackel in den Mund steckten und Feuer spuckten. Selbst das Jonglieren mit Messern schien ihnen keine Angst zu machen. Sie sind eben im wahrsten Sinne des Wortes „Feuer und Flamme“.