< Vorheriger Artikel
06.04.17

Essen und Trinken als Kunst

Rund 100 Arbeiten bewertet: Der erste Kunst-Wettbewerb am Söderblom-Gymnasium. Anna-Sophie-Stegkemper-Stiftung hat Einkaufsgutscheine gestiftet.


Es ist angerichtet. Zwei Scheiben Brot mit Emmentaler belegt und ein großer Laib sowie eine Flasche, vielleicht mit Rotwein, stehen auf dem Tisch. Man möchte zubeißen und einen Schluck trinken - wenn nicht alles aus Holz wäre. Mit diesen Holzobjekten "Kleine Brotzeit" hat Nico Gaida in der Jahrgangsstufe Sek. 2 den ersten Preis beim Kunst-Wettbewerb des Söderblom-Gymnasiums gewonnen.

"Erstmals an unserer Schule hat der Fachbereich Kunst einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem sich Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen beteiligen konnten", erklären Hartwig Reinboth und Hannes Senf.

Das Thema "Essen und Trinken" konnte als Unterrichtsthema, aber auch unabhängig vom Kunstunterricht auf eigene Faust bearbeitet werden, erzählen die beiden Kunstpädagogen weiter. Alle bildnerischen Techniken waren zugelassen, von der Handzeichnung über Malerei und Fotografie bis zum Video. Die Abgabefrist war die letzte Schulwoche des ersten Halbjahres.

Die aus dem Fachkollegium mit Hannes Senf, Hartwig Reinboth, Michael Wirtz und Sarah Juzek gebildete Jury hat im wahrsten Sinne des Wortes die Qual der Wahl unter rund 100 Arbeiten, die gründlich gesichtet und bewertet wurden.  "Am Ende musste entschieden werden, was angesichts der großen Zahl von gelungenen Beiträgen nicht gerade einfach war", sagt Hartwig Reinboth, der die Siegerehrung vornahm.

Es gab in jeder der drei Altersgruppen drei Preise in Form von Einkaufsgutscheinen des Lübbecker Farbenhauses Krämer, die von der Anna-Sophie-Stegkemper-Stiftung gestiftet wurden. Zweimal wurden Arbeiten, die etwas aus dem Rahmen der Themenerwartung fielen, aber durch besonderes Engagement auffielen, mit einem Zusatzpreis belohnt.

Nachdem die Preisträger-Arbeiten eine gute Woche im Foyer des Söderblom-Gymnasiusm zu sehen waren, werden sie ab Freitag und bis Ende April im Anna-Haus der Anna-Sophie-Stegkemper-Stiftung am Gasthaus Rose in Vehlage ausgestellt.

© 2017 Neue Westfälische, Donnerstag 06. April 2017


Dateien:
NW-2017-04-06.pdf155 K