< Vorheriger Artikel
20.09.19

Endstation - Schule wird zum Tatort

Neues Theaterstück: Am Söderblom wird wieder geprobt. Das Stück ist als Plädoyer für Respekt, Anerkennung und Wertschätzung gedacht. Schul-Mobbing ist das Grundthema.


Am 26. April 2002 erschütterte der Amoklauf von Erfurt ganz Deutschland. Ein 19-jähriger Schüler erschoss elf Lehrer, eine Referendarin, eine Sekretärin, zwei
Schüler und einen Polizeibeamten. Anschließend tötete er sich selbst.

Auch 17 Jahre später ist diese Tat unvergessen und für Bärbel Brandt und ihren Theaterkurs Anlass das Thema Mobbing und die Auswirkungen aufzugreifen und sich damit in dem Stück der Autorin, Schauspielerin und Regisseurin Sabrina Braun „Endstation – Wenn Schule zum Tatort wird“ auseinanderzusetzen.

Sie hat es unter dem Eindruck der Ereignisse in Erfurt geschrieben.

Den ganzen Artikel können Sie in dem Artikel der Neuen Westfälischen vom 20. September 2019 lesen.


Dateien:
NW-20-09-2019.pdf322 K